Pressemitteilung

Filmstandort Bodensee - Kreative Lösungsansätze in schwierigen Zeiten

Filmstandort Bodensee - Kreative Lösungsansätze in schwierigen Zeiten

Beim digitalen Branchentreff der FilmCommission Bodensee waren diesmal die Filmschaffenden gefragt: Welche Erfahrungen haben sie bei Filmproduktionen in der Region gemacht? Wo gibt es Verbesserungspotential? Wie kann die FilmCommission Bodensee dabei unterstützen? Das waren nur einige der Fragen, die im gemeinsamen Workshop diskutiert wurden.

Eingeleitet wurde der Branchentreff durch einen Impulsvortrag von Alessandro Böheim. Der Produktionsleiter der Konstanzer Filmproduktionsfirma „umbelichtet! KG“ berichtete über Erfolgsgeschichten trotz Corona. „Innerhalb von zwei oder drei Wochen war in unserem zuvor vollen Auftragsbuch kein einziger Auftrag mehr. Aber auf nichts tun hatten wir keine Lust. Deswegen mussten wir kreativ wer-den“, beschreibt Böheim die Situation während des ersten Lockdowns im vergangenen Jahr. Das Team, das sich sonst eigentlich auf Imagefilme spezialisiert hat, wollte seinen Horizont erweitern und hat mit dem Projekt „Leuchtturmmomente“ erstmals kleine Dokumentationsfilme gedreht. Außerdem hat das Unternehmen das Theaterstück „Der kleine Prinz“ verfilmt. Diese Verfilmung wird nun an Schulen in Kombination mit passenden Lehrmaterialien gezeigt. So konnten Böheim und sein Team einen Beitrag zum digitalen Lernen leisten und die ausgefallenen Theatervorstellungen zumindest teilweise ersetzen. Dies sind nur zwei Beispiele für kreative Lösungen in der Filmbranche.

Im anschließenden Workshop konnten alle Filmschaffenden über ihre Situation berichten. Eine Er-kenntnis war, dass die Bodenseeregion als Filmregion in Deutschland nicht so bekannt ist, wie sie es sein könnte. Dafür müsste einerseits an der Wahrnehmung der Region in der Filmbranche gearbeitet werden, andererseits besteht auch bei der notwendigen Infrastruktur noch Optimierungspotential. Ob es Schwierigkeiten bei der Ausstellung von Drehgenehmigungen, bei der Stromversorgung am Set oder bei der Beschaffung von Servicefahrzeugen sind: Diese Herausforderungen gestalten den Dreh in der Vierländerregion Bodensee teilweise als schwierig. Die FilmCommission Bodensee möchte hier ansetzen und die Filmschaffenden in Zukunft noch besser betreuen: „Die Ergebnisse des gemeinsamen Workshops werden wir in unsere tägliche Arbeit einfließen lassen, um die Bodenseeregion als attraktiven Filmstandort zu etablieren und die Filmbranche in der Region zu unterstützen.“, fasst Carolin Schnaidt, Projektleiterin der FilmCommission Bodensee, zusammen.

Die FilmCommission Bodensee wird durch die MFG Filmförderung des Landes Baden-Württemberg unterstützt und dient der Förderung der regionalen Filmwirtschaft. Die FilmCommission Bodensee bietet in- und ausländischen Filmschaffenden kostenlose Beratung, Information und Unterstützung rund um den Dreh in der grenzüberschreitenden Vierländerregion Bodensee.

Zurück