Pressemitteilung

Ausbildungsmesse im Kino - Warum nicht?

Ausbildungsmesse im Kino - Warum nicht?

Vom Arbeitserzieher über den Industriekaufmann bis zum Verwaltungswirt: Beim Azubispot in Ravensburg wurde die große Vielfalt der Ausbildungsberufe in der Vierländerregion Bodensee präsentiert.

Bilden die Unternehmen trotz Corona weiter aus? Finde ich einen Ausbildungsplatz? Diese Sorgen machen sich einige Jugendliche seit Beginn der Pandemie, die die Wirtschaft stark getroffen hat. Der Azubispot kann bei diesen Bedenken beruhigen: Die Unternehmen aus der Vierländerregion Bodensee bieten noch immer einige freie Ausbildungsplätze an. Das Problem des Fachkräftemangels besteht weiterhin. Die Unternehmen haben tendenziell eher mehr freie Stellen als Bewerber.

Corona stellt die Jugendlichen und die Unternehmen vor das gleiche Problem: Da dieses Jahr fast keine Jobbörsen und Ausbildungsmessen stattfanden, konnten sich die Ausbildungsinteressierten kaum vor Ort informieren und die Unternehmen sich nicht live präsentieren. Im September war es dann wieder soweit: Nach Erarbeitung eines Hygienekonzepts konnte am 12. Und 13. September im Kino „Die Burg“ in Ravensburg eine Ausbildungsmesse der etwas anderen Art stattfinden. Die RAV Medienagentur und der CineParC Ravensburg haben ein Konzept erarbeitet, das mehr bietet als klassische Karrieremessen. In zwei Kinosälen präsentierten sich Unternehmen wie das Versandhaus Walz, die Bundeswehr oder die Stadt Ravensburg in 15-minütigen Vorträgen den interessierten Jugendlichen. An Messeständen im Foyer des Kinos konnte dann das persönliche Gespräch gesucht werden. Eine Slotmaschine und die Anwesenheit von zwei bekannten Influencerinnen rundeten das Programm ab.

Vereine und Organisationen hatten ebenso die Möglichkeit sich zu präsentieren. Denn Jugendliche, die sich in ihrer Freizeit engagieren, erlernen dabei Softskills wie Zuverlässigkeit und Teamfähigkeit. Dadurch haben sie später bessere Chancen bei ihrer Bewerbung. Die Bodensee Standort Marketing GmbH unterstützte die Veranstaltung und präsentierte den Unternehmen vor Ort ihre Dienstleistungen als überregionale Wirtschaftsförderung. Zudem konnte die Marke „Vierländerregion Bodensee“ bei den Jugendlichen und den Unternehmen weiter bekannt gemacht werden. „Das Konzept des Azubispots hat uns von Anfang an überzeugt. Deshalb unterstützen wir es gerne. Wir sind uns sicher, dass das ein tolles Angebot für die Unternehmen und Jugendlichen in der Region ist, sich in lockerer Atmosphäre kennenzulernen. Und die vielen interessierten Besucher bestätigen das Konzept.“, erläutert Carolin Schnaidt, Projektleiterin für Messen und Events bei der Bodensee Standort Marketing.

Für die Jugendlichen hat Schnaidt nur einen Rat: „sich weiterhin bewerben, denn die Chancen auf einen Ausbildungsplatz stehen trotz Corona gut.“

Zurück